Sonstiges...

nach der

Kreischfaktor 3

Unbekanntes ca. 9 cm langes Insekt gesichtet. Klarer Fall für die Entomologen von der wilden Horde.

=Steinläufer

Foto: Tobias Krämer

 

Harz 4

Glosse

 

Die Steinhummel ist Insekt des Jahres 2005. Die Schauraum Galerie feiert mit. Ohne die Steinhummel gäbe es viele Früchte nicht. Sie ist von unschätzbaren Wert. Zudem gelten die schwarzen Tiere mit dem rötlichen Hinterleib als friedlich und stechfaul. Sollten sie eine verwirrt umher fliegende Steinhummel auf dem Weg nach Hause antreffen so liegt dies an den Feierlichkeiten.
INSEKTENMUSI
eingereichte Spinnen
 Links
Stimmen aus der Theaterwelt

Claus Guth: "(...) Wir behaupten, es handele sich zunächst einmal, im I. Akt, nicht um Menschen, sondern um Tiere, um Insekten, was die Musik mit ihrem Sirren, Flirren und Zischen fast schon illustriert. Das ist ein Kunstgriff, der uns einen spasshaften, aber auch spannenden Blick darauf erlaubt, was "Menschen" hier antreibt: die Prinzipien Vermehrung und Hunger bzw. Geld, was man eigentlich als Sammelaktion für den Nestbau oder den Winterschlaf übersetzen kann, - also die minimalsten Triebe, auf deren Erfüllung man hinarbeitet."

aus Theaterzeitung, 02/2005

Christian Schmidt: "In der Insektenwelt existiert als Extremform die Eintagsfliege, die nur einen einzigen Tag Zeit hat, ihr genetisches Material weiterzugeben, und deswegen wahnsinnige Energien besitzt. Es ist unglaublich, wieviele Kilometer sie an einem Tag in einem Zimmer zurücklegt. Diese begrenzte Zeit und die daraus resultierende Ausschließlichkeit birgt eine große Fallhöhe zwischen der komischen Seite und dem latent Tragischen daran, dem geradezu Verzweifelten. Wer von den beiden Männern, Graf Almaviva oder Bartolo, die gleichzeitig um Rosina herumrasen,
bekommt sie jetzt? (...)    

 aus Theaterzeitung, 02/2005

Die Gedanken sind frei, wer kann sie erraten,
sie fliegen vorbei, wie nächtliche Schatten.

Kein Mensch kann sie wissen, kein Jäger erschießen.
Es bleibet dabei: Die Gedanken sind frei!

Ich denk' was ich will und was mich beglückt,
doch alles in der Still', und wie es sich schicket.
Mein Wunsch, mein Begehren kann niemand verwehren,
es bleibet dabei: Die Gedanken sind frei!

Ich liebe den Wein, mein Mädchen vor allen,
sie tut mir allein am besten gefallen.
Ich bin nicht alleine bei meinem Glas Weine,
mein Mädchen dabei: Die Gedanken sind frei!

Und sperrt man mich ein in finstere Kerker,
das alles, das sind vergebliche Werke.
Denn meine Gedanken zerreißen die Schranken
und Mauern entzwei, die Gedanken sind frei!

Drum will ich auf immer den Sorgen entsagen
und will mich auch nimmer mit *Grillen mehr plagen.
Man kann ja im Herzen stets lachen und scherzen
und denken dabei: Die Gedanken sind frei!

Urheber / Autor unbekannt


Rückblick

PROGRAMM:

Samstag 15.10

Ausstellung geöffnet ab 14 Uhr
ab 15:30 Kutschenfahrt für Jung und Alt
für jung und alt
abends Künstlertreff & Lounge
Musik: ESC, Studio mit Alex Seewald, Marco Müller